Massnahmen

Begegnungszone Bahnhof Brig

Der Bahnhof Brig ist neben dem Bahnhof Visp der wichtigste Verkehrsknotenpunkt der Agglomeration. Das attraktive Angebot im regionalen öffentlichen Verkehr wurde in den letzten Jahren laufend ausgebaut. Neben Bahn und Postauto wird der Bahnhofplatz auch von MIV und LV benutzt. Die Hauptverbindung LV zwischen Brig und Naters führt über den Bahnhofplatz. Die unkoordinierte Vielfalt an Verkehrsträgern führt regelmässig zum Verkehrskollaps auf und um den Bahnhofplatz.

Durch die intensive Beanspruchung von Bahnhofplatz und Viktoriastrasse durch MIV und ÖV entsteht eine massive Trennwirkung zwischen Bahnhof und Zentrum, und insbesondere zwischen den Siedlungsschwerpunkten Brig und Naters.

Details

Der Verkehr auf und um den Bahnhofplatz soll entflochten werden. Postauto und MGB Bahnhof werden auf dem westlichen Teil vom Bahnhofplatz konzentriert. Der zentrale Bahnhofplatz bleibt LV und Ortsbus vorbehalten und soll städtebaulich aufgewertet werden. Für den MIV wird der Bahnhofplatz gesperrt. Um den Verkehr zu beruhigen wird die Viktoriastrasse als Begegnungszone ausgebildet.

Der Bahnhofplatz soll von einer Bebauung freigehalten werden. Das Raumprogramm und die Städtebaulichen Rahmenbedingungen sind so schwierig, dass eine Bebauung des Platzes die Grosszügigkeit, welche als Alleinstellungsmerkmal dieses Platzes gegenüber anderen Bahnhofplätzen angesehen wird, nur gezielt möglich ist. Im Osten und Westen des Platzes und entlang der Dammkante lassen sich Städtebauliche Entwicklungen von über 20‘000 m2 Bruttogeschossfläche erstellen. Diese Potenziale leisten überdies einen wesentlichen Beitrag zur Fassung des Platzes.

www.rw-oberwallis.ch/projekte/entwicklung-bahnhofraum-brig


Fakten

Status: In Planung
Baubeginn: 2022
Kostenschätzung: CHF 6.33 Mio.