Projekt

LV-Verbindung zwischen Brig und Visp

Damit die Bevölkerung vermehrt aufs Velo umsattelt oder sich zu Fuss fortbewegt, sind attraktive und sichere Verbindungen Voraussetzung. Deshalb arbeiten die Gemeinden Brig-Glis und Visp gemeinsam daran, Brig, Glis, Gamsen, Eyholz und Visp für den Langsamverkehr zu erschliessen.

Details

Grundsätzlich sind bereits heute Velo- und Fusswege innerhalb und zwischen den Gemeinden der Agglomeration Brig-VispNaters vorhanden. Allerdings gibt es Verbindungslücken und Konfliktstellen an wichtigen Punkten.  Im Agglomerationsprogramm 2. Generation weisen die Gemeinden etwa auf die fehlende Radwegverbindung südlich der Rhone hin und stufen die Anbindung der einzelnen Dorfkerne als unzureichend ein. 

Um die Verbindung durch das Wohn- und Arbeitsgebiet gemeindeübergreifend zu planen und umzusetzen, haben die Gemeinden Brig-Glis und Visp gemeinsam einen Wettbewerb lanciert. Die neue Verbindung baut auf bestehenden Strecken auf und ergänzt diese. Einzelne Teilstrecken, insbesondere zwischen Gamsen und Eyholz, müssen neu gebaut werden. Es soll eine sichere, effiziente und attraktive Verbindung südlich der Rhone entstehen. 

Im Agglomerationsprogramm 2. Generation, dessen Massnahmen in den Jahren 2015 bis 2018 umgesetzt werden, sind dafür Investitionen von 9.4 Millionen Franken vorgesehen. Der Bund beteiligt sich mit 35 Prozent an den Investitionskosten.


Fakten

Baubeginn:
Inbetriebnahme:
Kosten: 9.4 Mio. Franken